News Aktuelles

Umleitung zur Deponie Venneberg

B70: Bauabschnitt wird vorgezogen

Weil die Arbeiten an der B70 zwischen Bramsche und Lünne im ersten Bauabschnitt zügig voranschreiten, wird der erst für das Frühjahr 2023 geplante zweite Bauabschnitt vorgezogen. Der Grund: Der Einbau eines neuen temperaturabsenkten Asphalts im Rahmen eines Pilotprojektes erfolgte schneller als erwartet.

Wie angekündigt, laufen die Bauarbeiten an der B70 seit Anfang September. Fahrbahn und Radweg werden saniert. Der erste Bauabschnitt (BA) von Bramsche bis Venneberg (Mülldeponie) kann früher als geplant fertig gestellt werden. Um den Bauabschnitt 2 noch in diesem Jahr fertigzustellen, ist es aus baulogistischer Sicht notwendig, die Restarbeiten im Bauabschnitt 1 und den Baubeginn im Bauabschnitt 2 parallel laufen zu lassen. Hierfür sind der Bauabschnitt 1 und 2 in der Zeit vom 28. Oktober bis zum 7. November gesperrt.

Die Zuwegung zur Deponie Venneberg wird in diesem Zeitraum aus Richtung Norden über die bereits fertiggestellten Asphaltschichten des BA 1 gewährleistet. Nach Beendigung der der Restarbeiten in BA 1, wird dieser für den Verkehr am 7. November wieder freigegeben. Der Arbeiten im Bauabschnitt 2 werden voraussichtlich bis Weihnachten abgeschlossen sein.

Die Umleitung von Lingen (B70) aus kommend erfolgt - wie schon für den ersten Bauabschnitt - über die B213 Richtung Ramsel, weiter über die B214 Richtung Ramsel und über die L57 bis Messingen und weiter über die L58 bis Lünne. Von Rheine kommend Richtung Lingen führt die Umleitungsstrecke von der K304 bis Beesten, weiter über die L57 Richtung Ramsel und weiter über die B214 Richtung Lingen. Die Radweg-Umleitung führt über das untergeordnete Straßen- und Wegenetz entlang der Baustelle.

Nach einer Baupause von Dezember bis ca. März geht es mit dem dritten und letzten Bauabschnitt von der Landesstraße 58 Richtung Emsbüren bis zur Landesstraße 58 Richtung Messingen weiter. Mit dem Abschluss der gesamten Baumaßnahme rechnet die Landesbehörde im Mai nächsten Jahres.

Witterungsbedingte Verzögerungen bei den Bauarbeiten sind möglich. Der Geschäftsbereich Lingen bittet um Verständnis.

Quelle: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Zurück